Verpassen Sie keine Neuigkeit: Jetzt Newsletter abonnieren und immer informiert bleiben.
Kameraeinstellung

Aktuelles

25.05.2021

WZP 2020 Preisträgerprojekt "Wood be better" trotz Covid 19 sehr erfolgreich

WZP 2020 Preisträgerinnen

Rafaela Pröll

Am 30. September 2020 wurde das Projekt "Wood be better" im Rahmen der Wissenschaftsgala des Landes NÖ mit dem Wissen schaf[f]t Zukunft Preis (WZP) 2020 prämiert. Wie hat sich das Projekt seither weiterentwickelt? Diese Frage haben wir dem Projekt Team gestellt und freuen uns, dass sich das ursprüngliche Präsenzkonzept flexibel an die Pandemie Rahmenbedinungen anpassen konnte.

Hier der Bericht der Projektgruppe:

„Wood be better - Abenteuer Holzforschung!“

Das Projekt „Wood be better!“ unter der Leitung von Wood K plus, der Kompetenzzentrum Holz GmbH, ist ein Forschungsprojekt der Förderschiene Talente regional der österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG), welches im Juni 2020 gestartet wurde. ProjektpartnerInnen sind der Verein Technologykids Tulln, die BOKU, das ZOOM Kindermuseum, die Hochschule für Agar- und Umweltpädagogik sowie die Firmen Fritz Egger und Metadynea Austria.

Ziel des Projekts ist, dass Kinder und Jugendliche aus insgesamt 6 Schulklassen/Kindergartengruppen im Raum Tulln über einen Zeitraum von 2 Schuljahren gemeinsam mit WissenschafterInnen und TechnikerInnen verschiedene Fragestellungen aus dem Bereich der Holzforschung und Holztechnologie spielerisch und altersgemäß bearbeiten, um das Material Holz mit all seinen Facetten und innovativen Möglichkeiten zu verstehen und kennenzulernen. Hierzu sollten die Kinder und Jugendlichen in Science Workshops am Universitäts- und Forschungszentrum Tulln spannende hands-on und minds-on Aktivitäten zu innovativen Themen rund um den Roh- und Werkstoff Holz selbst durchführen, und gemeinsam mit PädagogInnen, ForscherInnen und TechnikerInnen niederschwellige “Science-to-go!” Konzepte erarbeiten. Dadurch sollte die Thematik einerseits für die langfristige Anwendung im Schulbetrieb (“Science-to-go!” school), für zuhause (...home) und für die Öffentlichkeit z. B. im Rahmen der Langen Nacht der Forschung (...public) verfügbar gemacht und andererseits Impulse für zukünftige Ausbildungs- und Karrierewege in der angewandten Forschung im Bereich der Holzbranche geliefert werden. Exkursionen zu holzverarbeitenden Firmen sowie die Besichtigung der Holzausstellung des ZOOM Kindermuseums waren ebenfalls vorgesehen.

Soweit der Plan. Dann kam Covid 19 und wir mussten uns, wie viele andere auch, an die neue Situation anpassen. Das bedeutete für unser erstes Schuljahr: Kaum Schulveranstaltungen, keine Hands-on Workshops am UFT, keine Exkursionen.

Nun durfte die Projektorganisation ihre Kreativität und Flexibilität unter Beweis stellen, um den Kindern spannende und adäquate Alternativen zu liefern: Digitalisierung war als Querschnittsthema im Projekt ohnehin eingeplant, daher wurde diese Thema kurzerhand vorgezogen, und entsprechend die geplanten Workshops als Hybrid-Online-Webinare für die Schulen abgehalten (Holzbiegen und Lasercutter; Making auf den Spuren des Borkenkäfers) – wobei die SchülerInnen hands-on mit den von uns zur Verfügung gestellten Materialien interagieren konnten.

Für die Durchführung von Experimenten zuhause wurden Videos gedreht, welche auf sogenannten Padlets (mitwachsende, digitale Pinnwände) hochgeladen wurden. Die Experimente wurden dort auch in allen Erstsprachen beschrieben und die einzelnen Schritte mit Fotos und/ oder Videos dokumentiert. In den Padlets wurden auch Informationen zu den wichtigsten Forschungsfragestellungen rund ums Holz und Holzwerkstoffe sowie die Wertschöpfungskette Holz gesammelt, damit nicht nur die Kinder, sondern auch LehrerInnen und Eltern hier jederzeit nachlesen und ihr Wissen erweitern können.

Ein virtueller Rundgang durch die im Februar 2021 eröffnete Holzausstellung im ZOOM Kindermuseum inklusive Interview des Ausstellungsleiters ersetzte vorerst die geplante reale Exkursion dorthin. Die geplanten praxisvertiefenden Firmenexkursionen zu den beteiligten Firmenpartnern werden, so Corona es zulässt, im Schuljahr 2021/22 abgehalten werden.

Zusammengefasst ein spannendes, herausforderndes erstes Projektjahr, das in dieser Form so nicht geplant war, aber uns gezeigt hat, was trotz Lockdown, Einschränkungen und mithilfe von digitalen Technologien alles möglich ist. Dennoch: Wir freuen uns jetzt doch schon sehr auf die für Juni 2021 geplanten echten Workshops mit den Kindern – und wir sind uns sicher: Die Kinder freuen sich auch! (Christina Adorjan, Cornelia Rieder-Gradinger, Projektleiter*innen "Wood be better")

Videos:

Video Holzzauberwürfel selber herstellen


Video Holzarmbänder selber herstellen
Video ZOOM Holzausstellung_Interview mit Christian Ganzer_Ausstellungsleiter

Padlets:

Padlet Holzarten und Holzwerkstoffe
Padlet Making auf den Spuren des Borkenkäfers:

Copyright Videos und Padlets: Wood K plus/Verein Technologykids Tulln

Logos der Partner des Projekts Wood be better

Partner des Projekts "Wood be better"

Wood K plus/Verein Technologykids Tulln

Einreichungen für den WZP 2021 in der Kategorie "Call for Concept" sind bis 31.5.2021 möglich.

Einreichsystem FTI-Calls
Einreichsystem Preise
Themenbörse
Antragstellung Stipendien
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind technisch notwendig, während andere uns helfen, diese Website zu verbessern oder zusätzliche Funktionalitäten zur Verfügung zu stellen. Weitere Informationen